Was es kostet ...

 

Die Kosten für die Beauftragung eines Anwaltes sind teilweise gesetzlich geregelt, teilweise nicht. Leider ist die Materie kompliziert und schwer durchschaubar, wenn man sich damit nicht auskennt. Deswegen:

 

Vorgespräch

 

Lassen Sie uns über die Kosten sprechen! Ein Vorgespräch bietet den Rahmen, um zu klären, welche Kosten für entstehen können. In diesem Vorgespräch erhalten Sie gerne ein unverbindliches Angebot. Bevor das Gespräch kostenpflichtig wird, weise ich Sie also ausdrücklich darauf hin. Und Sie entscheiden bevor Kosten entstehen, ob Sie das Angebot annehmen, und den Auftrag erteilen wollen.

 

Vergütung

 

Allgemein kann man sagen: Vieles ist gesetzlich festgelegt, einiges aber auch nicht. Die Kosten für Gerichte sind bspw. in einem eigenen Rechtsbereich geregelt, dem Kostenrecht. Und für die Vergütung des Anwaltes ist für viele Tätigkeiten ein gesetzlicher Tarif bestimmt, im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und seinen Anlagen. Die Vergütung richtet sich nach Faktoren wie dem Auftrag, der dem Anwalt erteilt wird, dem Gegenstandswert etc. Bis zur Einführung des RVG im Jahr 2004 sprach der Gesetzgeber übrigens nicht von der Vergütung, sondern vom "Honorar" der Anwälte - aber auch damals waren die Regelungen kompliziert formuliert. In geeigneten Fällen kann auch eine Vergütungsvereinbarung abgeschlossen werden.

 

Für alle, die sich ein wenig auskennen, oder die sich mit der komplizierten Materie beschäftigen möchten, hier die Links zu den Basics:

 

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Anlage 1: Vergütungsverzeichnis

Anlage 2: Gegenstandswerte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Impressum

Internetbedingungen 

Datenschutz (ab 25.05.2018)

Datenschutz (bis 24.05.2018)

Google Analytics(bis 24.05.2018)